top of page

Immobilien in Österreich: Eine Trendwende am Horizont


Die Preise für Wohnimmobilien in Österreich sind in den letzten Jahren stark gestiegen. Jedoch gibt es aktuell Anzeichen einer Wende am Horizont.


Preisanstieg bei Immobilien in den vergangenen Jahren


Eine Ursache für die steigenden Immobilienpreise ist die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB). Seit dem Jahr 2014 liegt der Leitzins bei 0 % und damit auf dem niedrigsten Stand seit Bestehen der EZB. Dies führt dazu, dass Kredite für Immobilienkäufe günstiger sind und somit auch mehr Menschen in den Immobiliensektor investieren.

Ein weiterer Grund für die steigenden Preise war die starke Nachfrage nach Wohnimmobilien in Österreich. Vor allem Großstädte wie Wien, Linz oder Salzburg sind bei Immobiliensuchenden sehr beliebt. Die Bevölkerungsentwicklung spielt hier ebenfalls eine Rolle. So wird die Bevölkerung in Österreich bis 2050 voraussichtlich um 1,4 Millionen Menschen ansteigen. Damit wächst auch die Nachfrage nach Wohnraum weiter an.

Jedoch gibt es aktuell erste Anzeichen einer Trendwende am österreichischen Immobilienmarkt. So sind die Preise für Wohnimmobilien in den letzten Monaten leicht gesunken. Auch die Zahl der Immobilienverkäufe ist zurückgegangen. Experten gehen davon aus, dass sich der Immobilienmarkt in den kommenden Jahren stabilisieren wird und nicht wie bisher weiter steigt.


Sinkende Immobilienverkäufe in Österreich


Aktuell sinken die Immobilienverkäufe in Österreich. Laut dem Immobilienforschungsinstitut IVA, wurden im vergangenen Jahr insgesamt 22.600 Wohnimmobilien verkauft. Das sind 3,4 % weniger als im Jahr 2018. Experten gehen davon aus, dass sich der Trend auch in den kommenden Jahren fortsetzen wird.

Die sinkenden Verkäufe sind vor allem auf die hohen Preise zurückzuführen. Viele Menschen können sich die hohen Immobilienpreise in Österreich einfach nicht mehr leisten. Zudem ist die Nachfrage nach Wohnimmobilien in den letzten Jahren stark zurückgegangen.


Preisrückgang bei Wohnimmobilien in Österreich


Die Preise für Wohnimmobilien sind in den letzten Monaten in Österreich leicht gesunken. So lag der durchschnittliche Quadratmeterpreis im Jänner 2020 bei 2.690 Euro. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist dies ein Rückgang um 1,8 %. Experten gehen davon aus, dass sich der Preisrückgang in den kommenden Monaten fortsetzen wird.

Für Käufer von Wohnimmobilien ist dies eine gute Nachricht. Denn dadurch werden die Immobilien wieder erschwinglicher. Zudem gibt es aktuell viele Angebote für Wohnimmobilien. Für Immobiliensuchende die Geld beiseite liegen haben, kommt also eine spannende Zeit.

69 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page